Metamorphische Methode (von Robert St. John)


Die Metamorphische Methode dient dazu körperlich - seelische Themen auf der nonverbalen Ebene zu bearbeiten.
Hierbei dient der Durchführende als Katalysator. Es werden die Reflexpunkte der Füße, Hände, und Kopf berührt.
Die Fragestellungen oder aktuellen Probleme der Klienten, kann aber müssen nicht angesprochen werden. Der Körper wird auf der zellulären Ebene gereinigt und aktiviert.die Fragestellungen und aktuellen Probleme der KlientInnen können (aber müssen nicht!)angesprochen werden.

Die Anwendungen dienen der persönlichen Entwicklung. Diese können u.a. bei aktuellen Themen wie Klarheit zur Entscheidungsfindung, Erkennen von Unsicherheiten und Ängsten, Aufarbeitung von Trennungen und Auflösung von Blockaden unterstützen.
Auch bei Schwangerschaft, da Ängste oder erschwerte Lenbensumstände der Mutter auf das Kind übertragen werden können,kann die Methode für das Kind zur Erleichterung führen.


Beratungsziel(e)

Ziel der Arbeit ist die Selbstheilungskräfte anzuregen, Erweiterungen der eigenen Persönlichkeitsentwicklung zu integrieren um damit mehr Lebensqualität zu gewinnen und den Lebensfluss wieder zu aktivieren.


Die Metamorphische Methode kann keine ärztliche Behandlung ersetzen!

Sollte (die) Klient(in) unter ärztlicher Behandlung stehen oder bewusstseinsverändernde Supstanzen (Drogen, Psychopharmaka etc.) konsumieren muss er/sie dieses vor Beginn der Zusammenarbeit mit seinem behandelnden Arzt abklären.




-weiter-